Abo
  • Services:

Kataloge aus dem Katalog

Artikel veröffentlicht am ,

Der Münchner Katalog-Kiosk bietet Kauflustigen die Möglichkeit, online aus einem Angebot von mehr als 800 Printkatalogen zu bestellen. Wohlgemerkt nicht aus den Katalogen, sondern die Kataloge selber. Dazu gibt es eine nach Rubriken sortierte Suchmaschine und eine Volltextsuche. Ist der gesuchte Katalog gefunden, kann er gleich online bestellt werden. Der Anbieter leitet die Anfrage dann an den Kataloghersteller weiter.
Nach einer Umfrage der Betreiberfirma sind Onliner besonders daran interessiert, den gewünschten Katalog ganz einfach und unkompliziert bestellen zu können. Gleich danach in der Rangliste kommt der Wunsch, daß der Katalog schon wenige Tage nach der Bestellung im Briefkasten ist.
Das man mit der Katalogbestellfunktion auch einigen Schabernack treiben kann, sei hier nur am Rande erwähnt. Vielleicht freut sich der Nachbar ja auch über die 28 Sexkataloge, die sie ihm beim Katalog-Kiosk bestellt haben ...



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /