Minolta Laser geräuschlos dank neuem Lüfter

Artikel veröffentlicht am ,

Ständiger Lärm in der Büroumgebung kann nicht nur äußerst störend auf die Konzentration wirken sondern auch die Kreativität und Produktivität der Mitarbeiter mindern.
Computer, Monitore, Drucker und andere Peripheriegeräte erzeugen auch im Ruhezustand ein stetiges "Grundrauschen", das die Qualität vieler Arbeitsplätze erheblich beeinträchtigt.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant / Project Manager (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Fachingenieur IT (w/m/d)
    Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
Detailsuche

Minolta hat jetzt eine neuartige Technik entwickelt, die die Lärmbelastung am Arbeitsplatz reduzieren soll. Die neuen PagePro 8 Arbeitsplatz-Laserdrucker sind mit einem neuen Lüftungssystem ausgestattet. Alle Bauteile wurden schon bei der Konstruktion so angeordnet, daß die Abwärme des Druckers problemlos mit der aufsteigenden Luft entweichen kann. Für dieses System wird daher kein Lüfterrad mehr benötigt, was zur Folge hat, daß die PagePro 8 Laserdrucker im Stand-by Betrieb absolut geräuschlos sind. "Darüber hinaus wird durch diese Bauweise das Eindringen von Staub in das Gehäuse stark reduziert", sagt Heiko Thomsen, zuständiger Produktmanager bei Minolta.

Kommentar:
Wünschenswert wären ähnliche Konstruktionen auch bei anderen Computerbauteilen, besonders bei Festplatten, Prozessorkühlern und Netzteilen. Passive Kühlelemente, d.h. ohne Lüfterräder, gibt es zwar für fast alle Anwendungen, doch werden sie kaum in Seriengeräte eingebaut, hat die Industrie doch unter dem ständigem Kostendruck derart zu leiden, daß solche wirklich innovativen Ideen kaum Marktchancen haben - eine Möglichkeit zur Differenzierung vom Wettbewerber würden sie - siehe Minolta - aber mit sich bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /