Abo
  • Services:

Geo-Informationssystem WebMap für jede Homepage

Artikel veröffentlicht am ,

Im März gewannen die Entwickler des Geo-Informations- systems WebMap den vom Bundesforschungsministerium ausgeschriebenen "Gründerwettbewerb Multimedia 1997". Jetzt ist das innovative Produkt für die Allgemeinheit verfügbar. WebMap läßt sich problemlos in jede Homepage einbetten und ermöglicht beispielsweise die Darstellung einer Deutschlandkarte mit rund 80.000 Ortseinträgen und sämtlichen Autobahnen, Bundes-, Land- und Hauptstraßen.
Die Frankfurter Unternehmen Cybermedia und NETSOLUT Online Systems bietet diese Lösung an - leider nicht kostenlos.
Die WebMap-Technologie ist vektorbasierend, das heißt, sie kann Landkarten und die Pläne von über 1250 deutschen Städten ohne Qualitätsverlust in nahezu jeder Auflösung darstellen.
WebMap zeigt zum Beispiel Standorte, Umgebungen, Eigenschaften und Wegbeschreibungen. Darüber hinaus kennt das Produkt die Entfernungen zwischen allen Punkte auf den abgebildeten Karten und benötigt einen Java-fähigen Browser.
Wer sich das System einmal in der Praxis anschauen möchte, kann dies anhand des drei Millionen Adressen umfassenden "Deutschen Branchenbuch" www.yellowww.de tun. Durch die Geocodierung jeder Firma kann man sich den Standort der gesuchten Firma unmittelbar im Stadtplan ansehen und die Wegbeschreibung ausdrucken.
Weitere Informationen und Demos sind auf der WebMap-Homepage www.webmap.de verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,80€
  2. (-75%) 9,99€
  3. (-73%) 7,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /