Abo
  • Services:

Regulierungsbehörde für höhere Gebühren?

Artikel veröffentlicht am ,

Laut dem ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO will die Regulierungsbehörde höhere Gebühren für die Telekom-Konkurrenz. Telekom-Konkurrenten sollen dabei stärker zur Kasse gebeten werden, wenn sie nicht ihre eigenen Netze benutzen, sondern auf die der Telekom oder anderer Netz-Betreiber zurückgreifen.

Stellenmarkt
  1. ALLPLAN Development Germany GmbH, München
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Nürnberg

Grund für die Forderung: Die neuen Telekommunikations- Unternehmen würden nicht genügend in die eigene Infrastruktur investieren und sich zu sehr auf Fremdnetze stützen obwohl sie genügend Gewinne einfahren würden. Vize-Präsident Börnsen kritisierte gegenüber WISO, daß diese Entwicklung nicht vorhersehbar war und volkwirtschftlich nicht tragbar sei. Derzeit würden nur Mannesmann-Arcor, O.tel.o oder Viag Intercom Milliarden in ihre Infrastruktur investieren, Talkline Mobilcom, Tele2 und andere jedoch nicht. Nun will die Behörde anscheinend ihrem Namen gerecht werden und regulierend eingreifen:

In Zukunft sollen sich die Entgelte deshalb eher aus dem Endkundenpreis errechnen. Telekom-Vorstand Gerd Tenzer hat die Forderungen, laut WISO, gegenüber den Konkurrenten konkretisiert. Den Endkunden koste die Minute durchschnittlich gut 12 Pfennig. Tenzer will den fremden Nutzern des Telekomnetzes nur einen Abschlag von 20 bis 30 Prozent auf den Endkundenpreis gewähren. Das würde bedeuten, daß die kleinen Anbieter bis zu zehn Pfennigen pro Minute zahlen müßten. Zur Zeit zahlen sie im Schnitt nur 2,7 Pfennig für die Durchleitung ihrer Gespräche, diese Regelung war noch vom ehemaligen Postminister Wolfgang Bötsch festgelegt worden.
Näheres wird in der heutigen WISO-Sendung um 19.25 Uhr im ZDF zu erfahren sein.

Kommentar:
Die Regulierung im deutschen Telekommunikationsmarkt gerät mehr und mehr zum Possenspiel. Da die Telekom natürlich nicht will, daß auch ihre Konkurrenz Geld verdient, spielt sie, wie so üblich, das Opfer. Und so setzt sie weiterhin ihre, von staatswegen geerbten, mit Steuergeldern aufgebauten und längst bezahlten Leitungen als Blockade gegen die aufstrebende Konkurrenz ein. Bis jetzt hat sie erfolgreich ihre Position verteidigen können, während die Regulierungsbehörde hilflos zuschaut und nicht konsequent ist. Die Frage ist nun, ob die Regulierungsbehörde überhaupt neutral handeln kann, solange der Staat die Mehrheit am Aktienstamm der DTAG hält.
Daß die Regulierungsbehörde nun ausgerechnet den Teil der Telekom schützt, in dem sie am wenigsten Wettbewerber hat und am meisten Gewinne einfährt, nämlich im Ortsbereich, ist schon mehr als zynisch.

Wehmütig erinnert man sich da an die Zeit vor den Gebührenerhöhungen, als ein beliebig langes Ortgespräch gerade mal 23 Pfennig gekostet hat...



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (Prime Video)

Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /