Abo
  • Services:

Fin Fin schlägt zurück

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu Deutschland bringt im August eine neue Version des virtuellen Haustiers bzw. Freundes Fin Fin auf den Markt. Der kleine blaue Delphin-Vogel vom Planeten TEO soll jetzt auch unter Wasser beobachtet werden können.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen
  2. State Street Bank International GmbH, München

Dazu gibt es einen neuen Schauplatz, den Remse Fluß, der sowohl von Fin Fins Freundin besucht wird als auch von zahlreichen neuen Lebewesen bewohnt sein soll. Nicht alle davon sollen jedoch zum Spiel mit Fin Fin aufgelegt sein - einige wollen den kleinen Racker einfach nur verputzen. Desweiteren kommt noch ein Fin Fin Fotoalbum hinzu, daß selbst mit denkwürdigen Szenen erweitert werden kann. Die Nahrungsquelle von Fin Fin, die Lemo-Frucht, kommt jetzt in verschiedenen Farben daher. Je mehr Fin Fin von einer Lemo-Sorte ißt, umso mehr ändert sich - chamäleongleich - seine Körperfarbe.

Ingesamt soll die neue Version mehr Interaktivität bieten und der Planet TEO lebendiger wirken. Der bisher separat erhältliche Smart-Sensor, ein Infrarot-Sensor, soll nun der neuen Version direkt beiliegen und nicht mehr einzeln verkauft werden. Überraschenderweise soll sich der Preis des Fin Fin Pakets deswegen nicht erhöhen: Der Preis für die neue, im August erscheinende Version, soll bei DM 98,- liegen. Das Update kostet DM 29,-.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /