Abo
  • Services:

Neue H3D Treiber verfügbar

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Seit heute stehen neue H3D Treiber , Version 2.54, zum Download bereit. Diese Version enthält den seit langem erwarten Glide Support. Damit können alle 3Dfx native Spiele mit der H3D Stereo Brille gespielt werden. In den nächsten Treiberversionen sollen dann Support für Direct3D und OpenGL Spiele folgen. Die neuen Treiber funktionieren sowohl mit Single als auch mit SLI Voodoo 2 Boards. Da sich die Refreshrate jedoch halbiert, für jedes Auge die Hälfte, sollte man nach Möglichkeit einen Monitor besitzen der in der Lage ist 120 Hz darzustellen. Hier eine Liste der unterstützten H3D Modi :

Stellenmarkt
  1. TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising
  2. JSP International GmbH & Co. KG, Deutschland, Frankreich

Modi für Single Voodoo 2 Boards :

  • 640x480 = 640x480 line doubled per eye (120Hz)
  • 800x600 = 800x600 line doubled per eye (85 Hz)
Modi für SLI Voodoo 2 Boards :

  • 640x480 = 640x480 per eye (120 Hz)
  • 800x600 = 800x300 per eye (120 Hz)*
  • 960x720 = 960x360 per eye (120 Hz)*
  • 1024x768 = 1024x384 per eye (120 Hz)*
*Bei diesen Auflösungen reicht der Speicher nicht aus um auf beiden Augen die volle Auflösung zu ermöglichen. H3D arbeitet aber bereits an einer Lösung für dieses Problem.

Hier ftp.agn3d.com gibt es den circa 440 KB großen Treiber zum Download.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 254,93€
  2. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  3. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)
  4. (aktuell u. a. ADATA DashDrive Air AV200 ab 29€ statt 59€ im Vergleich, be quiet! DARK BASE PRO...

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

    •  /