Abo
  • Services:

Bei o.tel.o entfällt der Grundpreis

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort entfällt bei o.tel.o der sogenannte Grundpreis in Höhe von 8,90 Mark. Diese Gebühr mußten bislang die Kunden zahlen, die sich bei o.tel.o fest angemeldet und für weniger als 40 Mark pro Monat über das Unternehmen telefoniert haben.
Mit dem Verzicht auf den Grundpreis soll der Wechsel zu o.tel.o für Neukunden attraktiver werden. Auch bestehende Kunden telefonieren bei o.tel.o ab sofort ohne Grundpreis. "Die große Mehrzahl unserer angemeldeten Kunden telefoniert für weit mehr als 40 Mark pro Monat. Sie müssen den Grundpreis ohnehin nicht bezahlen", betont Carsten Knauer, General Manager Privatkunden bei o.tel.o. "Aber auch Kunden, die gelegentlich einmal für weniger als 40 Mark telefonieren, brauchen den Grundpreis nicht mehr zu bezahlen - damit haben wir unsere Tarife ein weiteres Stück vereinfacht."

o.tel.o visiert mit der Tarifänderung neben den klassischen Vieltelefonierern zusätzlich das Kundensegment von Call by Call Anhängern an - die meist auch zu den Vieltelefonierern gehören. Carsten Knauer: "Wer als fester Kunde zu uns kommt, behält natürlich seine Freiheit, jederzeit auch über einen anderen Anbieter zu telefonieren. Für diese Kunden ist es wichtig, daß sie auch dann keinen Grundpreis bezahlen, wenn sie in einem Monat einmal besonders viele Telefonate über ein anderes Unternehmen führen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 54,99€

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /