Abo
  • Services:

Viele Unternehmen halten der Telekom die Treue

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Großteil der mittelständischen Unternehmen mit weniger als 1.000 Mitarbeitern scheut sich davor , von der Deutschen Telekom zu einem der neuen Telefongesellschaften zu wechseln. Das hat eine repräsentative Studie der Unternehmensberatung Arthur D. Little ergeben, bei der rund 650 mehrheitlich mittelständische Unternehmen interviewt wurden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Nur rund jedes vierte mittelständische Unternehmen wandte sich bislang komplett von der Telekom ab, drei Viertel telefonieren weiterhin über den ehemaligen Monopolisten. Bei Großunternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern haben sich 39 Prozent an einen privaten Carrier gebunden.
Nach der Befragung wollen sich 22,2 Prozent der Unternehmen in naher Zukunft von der Telekom lösen. 36,5 Prozent wollen bis auf weiteres beim Marktführer bleiben, nur 14,7 Prozent der Befragten haben einen Wechsel in ihrer mittel- bis langfristigen Planung vorgesehen. Als besonders wechselunwillig erweisen sich Firmen mit weniger als 200 Mitarbeitern: Von ihnen denken nach der Umfrage 41 Prozent auch langfristig nicht an einen Vertrag mit einer der neuen Telefongesellschaften.

Zweifel an den Leistungen und der langfristigen Verfügbarkeit der neuen Anbieter sowie interne organisatorische und technische Barrieren sind nach den Angaben der Unternehmen die Haupthindernisse für einen Wechsel. Aber auch Unsicherheit im Hinblick auf die zukünftige Preisentwicklung, Zufriedenheit mit der Telekom sowie mangelndes Know-how über die Entwicklung des Telekommunikationsmarkts sind für die Zurückhaltung verantwortlich. Diejenigen, die den Wechsel vollzogen, zeigen sich größtenteils zufrieden. Rund drei Viertel der Unternehmen, die wechselten, können Einsparungen zwischen zehn und 30 Prozent verbuchen, bei jedem Fünften liegen die Nachlässe sogar noch darüber.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
    Softwareentwicklung
    Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
    Von Marvin Engel

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
    3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

      •  /