Abo
  • Services:

Datenstrom: Daten aus der Steckdose

Artikel veröffentlicht am ,

Drei deutsche Energieunternehmen haben vor kurzem, im Rahmen des, im September 97 gestarteten, Projektes "Datenübertragung über Niederspannungs-Energienetze (DüNE)" ein Patent erhalten. Zu den Energieunternehmen gehören die Berliner Kraft- und Licht (Bewag) Aktiengesellschaft, die Hamburgischen Electrizitäts Werke AG und die GAS-, Elekrizitäts- und Wasserwerke Köln AG.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Damit sollen zügige Datentransfers über 220-Volt-Stromnetz möglich werden und nicht nur Haushaltsgeräte miteinander vernetzt werden, sondern auch Computer und andere Komunikationsgeräte. Das erteile Patent beschreibt die Grundlage, auf der die drei Energieunternehmen zusammen mit Forschungs- und Industriepartnern eine, laut Pressemeldung der Bewag , "neue universell einsetzbare Möglichkeit zur Überbrückung der letzten Meile zu den Privathaushalten für klassische Telekommunikations- dienste, energienahe Anwendungen (z. B. Zählerfernablesung) und sogenannte "Powerline Enabled Services" entwickeln wollen."
Die patentierte Technologie soll Übertragungsraten bis in den zweistelligen Megabit-Bereich ermöglichen. Bis zur Produktreife sollen jedoch noch zwei Jahre vergehen.

Kommentar:
Besonders wichtig ist diese Technologie für Tele- kommunikationsunternehmen, denn dank diesem Patent wird es bald möglich sein, die letzten Meter zum Endkunden überbrücken zu können, ohne dafür auf die teuren Miet-Telefonleitungen der Telekom zurückgreifen zu müssen. Es bleibt jedoch zu hoffen, daß die angekündigten zwei Jahre bis zur Marktreife eine pessimistische Schätzung waren. Denn so lange wird niemand mehr auf günstige Telefontarife warten wollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /