Abo
  • Services:

Erneut Windows Echtheitszertifikate gestohlen

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wie heute bekannt wurde, wurden bereits letzte Woche aus einer schottischen Druckerei circa 115.000 Microsoft-Echtheitszertifikate entwendet. Die Zertifikate waren für die Handbücher der aktuellen Windows 98 OEM Version bestimmt. Sollte es den Dieben gelingen, alle Zertifikate in den Umlauf zu bringen, würde Microsoft ein Schaden von über 17 Millionen US-Dollar entstehen. Pikanterweise wurden die Zertifikate aus derselben Druckerei gestohlen, aus der schon im November 1997 200.000 Zertifikate für Microsoft-Produkte entwendet wurden.

Die gestohlenen Zertifikate tragen die Seriennummern von 714571000 bis 714595999 und von 353888000 bis 353977999. Dabei hatte sich Microsoft diesmal mit Spezialpapier, Wasserzeichen und einigen anderen Maßnahmen einige Mühe gegeben, die Zertifikate fälschungssicher zu machen. Natürlich helfen all diese Maßnahmen nicht, wenn die Diebe gleich die Original-Zertifikate stehlen...



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /