Abo
  • Services:

3Deep: Gamma Korrektur-Software für 3D Spiele

Artikel veröffentlicht am ,

Die amerikanische Firma Sonnetech , die vor allem im Bereich Farbabstimmungs-Technologie für z.B. Computer-Bildschirme tätig ist, stellt jetzt die Softwaretechnologie 3Deep vor:

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart, Eschborn bei Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München

3Deep soll "ultimative Licht/Schatten-Effekte" in 3D Spielen ermöglichen. Dank unterschiedlicher Helligkeitsintensitäten kommt es sogar bei einzelnen Monitoren der gleichen Bauart zu unschönen, verwaschen oder zu dunkel wirkenden Bildern. Vielen Voodoo-Besitzern ist das Problem bekannt, denn der Unterschied zwischen dem Bild der Grafikkarte und der Voodoo-Karte ist oft sehr hoch. Oft ist das Bild der Voodoo-Karte viel dunkler oder zu hell, die Gamma-Einstellung muß dann per Hand angepasst werden. Einfaches heller oder dunkler Regeln des Monitorbildes reicht reicht oft nicht aus und verfälscht die Farben. Das Bild eines Spiels sieht also auf jedem Monitor und jeder Grafikkarte anders aus - nicht unbedingt eine oprimale Voraussetzung für fein abgestimmte 3D-Szenen.

3Deep soll dem Problem ein Ende bereiten, es arbeitet mit DirectX 6 zusammen und setzt eine patentierte Technologie von Sonnetech ein, um die Merkmale des Anwender-Displays zu bemessen. Wenn 3Deep diese Information erst einmal über DirectX erfaßt hat, erhält das Spiel die entsprechenden Daten und kann den Bildschirm des Anwenders so einstellen, daß ein präziser Gammawert eingestellt und ein möglichst perfektes Bild dargestellt wird.

"Über 60 % der in diesem Herbst eingeführten Spiele werden 3D Bilder und -Graphiken umfassen", sagte Hilliard, einer der Gründer von Sonnetech. "3Deep sorgt dafür, daß Sie alle die dynamischen Special Effects genau so sehen, wie die Entwickler sie sahen, als sie das Spiel gestalteten."

Verträge mit den Grafikkartenherstellern Creative Labs, Matrox sowie den Spieleherstellern Rage, Pseudo Interactive und Jinx, welche die Technologie einsetzen wollen, wurden bereits abgeschlossen. Rage will das 3D-Action Spiel Incoming mit 3Deep verfeinern. Auch das sehnsüchtig erwartete "Space Bunnies Must Die" von Jinx soll 3Deep unterstützen.

Für Spiele-Entwickler ist das 3Deep-Entwicklerpaket übrigens kostenlos bei Sonnetech

anzufordern, nur die Nennung der Firma und des gerade entwickelten Spiels sind erforderlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 52,26€)
  2. 15,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /