Abo
  • Services:

Intel kauft Anteile von Evans & Sutherland

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wie heute bekannt wurde, kaufte Chiphersteller Intel für 24 Millionen US-Dollar Aktien vom Grafikchiphersteller Evans & Sutherland . Damit hält Intel 8.2% der Evans & Sutherland Aktien. Kurz nach Bekanntgabe des Deals stieg der Kurs der Evans & Sutherland Aktie stark an und auch Intels Aktienkurs legte leicht zu. Evans & Sutherland soll speziell auf die Intel Prozessoren Xeon optimierte Grafikchips entwickeln und später dann auch Grafikkarten fertigen.

Den Großteil der Entwicklungsarbeit wird aber, wie bisher, Evans & Sutherland übernehmen. Intel wird sich nur um die bestmögliche Anpassung an die hauseigenen Prozessoren kümmern. Mit ersten Produkten ist nicht vor der zweiten Jahreshälfte 1999 zu rechnen. Intel scheint konsequent in Richtung Grafikkarten und Chips expandieren zu wollen. Mit dem Kauf diese Aktienpaketes ist wieder ein Stück des Weges geschafft an dessen Ende Intel den klassischen Grafikworkstations, wie zum Beispiel von SGI, den Markt streitig machen möchte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

      •  /