Abo
  • Services:

Yahoo! Online Music Awards verliehen

Artikel veröffentlicht am , me

Das Yahoo! Internet Life Magazin verlieh in New York seine Online Music Awards anlässlich der Eröffnung des New Yorker Musikfestivals. Komödiant Jon Steward überreichte im "Irving Plaza Hotel" die Preise für die größten Online-Engagements in den Kategorien "Best Overall Site", "Best Music Reference Guide", "Best Artist Site", "Best Live Event Site", "Best Record Label Site", "Best Music Technology Site" and "Lifetime Achievement Award".
"Was lang währt, wird endlich honoriert", muß sich die Jury gesagt haben, denn das erste CyberSpace Musik-Magazin sonicnet gewann vor allem wegen seinen Video-Premieren und Debüt-Platten-Streams den Preis für die beste Musik-Seite.
Auch der Gewinner der besten Künstler-Seite, ist schon etwas länger im Geschäft. Bob Dylan's Seite wurde aufgrund seiner enormen Datenbank an Texten, seltenen Fotos und Sound-Clips von allen bisher veröffentlichten Singles ausgezeichnet.
Als beste Musik-Referenz-Seite und eine "der besten Seiten im Netz ueberhaupt" wurde der All-Music Guide mit seinen Einträgen über mehr als 26.000 Künstler ausgezeichnet.
Auch die Macher der Seiten von Virgin Records gingen nicht leer aus. Virgin war nach Meinungen der Jury eine DER Plattenfirmen, die den Weg der Musiker ins Netz geebnet und nie Angst vor Experimenten hatte. So erschien die LP von Massive Attack schon ein Monat vor der Veröffentlichung im Netz.
Als beste Technik-Seite wurde Liquid Audio als Erfinder einer revolutionären aber flüssigen und sicheren Live-Stream-Übertragungstechnik und JamTV Virtual Venue als beste Live Event Seite ausgezeichnet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 433,00€ (Bestpreis!)
  2. 481,00€ (Bestpreis!)
  3. 554,00€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /