Iridium: Roamingabkommen mit 209 Partnern

Artikel veröffentlicht am ,

Der weltweit erste Anbieter für global-mobile Kommunikation hat inzwischen Verträge mit 209 Roaming-Partnern abgeschlossen. Damit kann Iridium seine Dienste über 72 Millionen Mobilfunkkunden anbieten - das entspricht etwa zwei Drittel der im Geschäftsplan von Iridium vorgesehenen Verträge.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Intelligente Produktion und Digitale Zwillinge
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. IT Prozessmanager (m/w/d) Anwendungsentwicklung
    Seehafen Kiel GmbH & Co. KG, Kiel
Detailsuche

Neben Partner wie AT&T (USA), Telecom Italia (Italien), DDI (Japan), Miniphone (Argentinien), Cellnet und Orange Network (Großbritannien) kooperiert man auch mit den drei deutschen Mobilfunkanbietern T-Mobil, Mannesmann und E-Plus. Diese werden neben ihren bestehenden Mobilfunknetzen auch die Dienste von Iridium vermarkten.

Iridium ist der einzige Anbieter, der ein Netz zur Versorgung aller 239 Länder der Welt geplant und entworfen hat" erklärte Dr. Edward F. Staiano, Vicechairman und CEO von Iridium ILLC.
"Durch die konsequenten Bemühungen unserer 15 Gateway-Gesellschaften wird es schon bald möglich sein, die Iridium-Produkte und Dienste auf zahlreichen Märkten anzubieten."

Iridium will, nach der Komplettierung seines Satellitennetzes, ab September uneingeschränkte Kommunikation weltweit ermöglichen. Dies wird zum einen durch die Schaffung von Kompatibilität zu terrestrischen Mobilfunknetzen wie GSM (Europa und asiatischer Raum) und IS-41 (Kombination von AMPS, D-AMPS und CDMA in Nordamerika, Afrika und Rußland) erreicht. Zum anderen gewährleistet Iridium über seine Telefone und Pager mit insgesamt 66 Satelliten im low earth Orbit (in einer Höhe von 780 Kilometer über der Erde) Kommunikationsmöglichkeiten an Orten, an denen bislang keine entsprechende Infrastruktur vorhanden war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /