Abo
  • Services:

Radio-Chef wechselt in die Online-Welt

Artikel veröffentlicht am ,

Ewald Prünte, 38jähriger Programmchef von Radio Duisburg, wechselt mit sofortiger Wirkung als "Leiter Inhalte" zum regionalen Online-Dienst cityweb . Prünte war 1996 zu Radio Duisburg gekommen und hatte maßgeblich die erfolgreiche Programmreform des ältesten NRW-Lokalradios betrieben. Radio Duisburg sendet täglich 9 Stunden lokales Programm. Die Quoten entwickelten sich unter Prünte von rund 23 Prozent bis auf über 30 Prozent Tagesreichweite
"Mit Prünte gewinnen wir jemanden, der es versteht, täglich neue Inhalte attraktiv zu verpacken. Seine Erfahrung soll cityweb inhaltlich weiter voranbringen und unsere führende Marktposition ausbauen", erläutert Wolfgang Kitza, Geschäftsführer cityweb, das Engagement. "Medien wie TV, Radio und Print wachsen immer stärker mit dem Internet zusammen. Insofern ist Know-how aus einem nicht-Internet-Bereich wie Radio zwingend notwendig."

Prünte, von Hause aus Volljurist, hat zuerst als Zeitungsreporter, später als SWF-Volontär und Mitarbeiter bei SWF 3 das Handwerk gelernt, bevor er in Soest und in Rostock erfolgreich Privatradio machte und dann nach Duisburg ging.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 23,99€

Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /