Abo
  • Services:

Radio-Chef wechselt in die Online-Welt

Artikel veröffentlicht am ,

Ewald Prünte, 38jähriger Programmchef von Radio Duisburg, wechselt mit sofortiger Wirkung als "Leiter Inhalte" zum regionalen Online-Dienst cityweb . Prünte war 1996 zu Radio Duisburg gekommen und hatte maßgeblich die erfolgreiche Programmreform des ältesten NRW-Lokalradios betrieben. Radio Duisburg sendet täglich 9 Stunden lokales Programm. Die Quoten entwickelten sich unter Prünte von rund 23 Prozent bis auf über 30 Prozent Tagesreichweite
"Mit Prünte gewinnen wir jemanden, der es versteht, täglich neue Inhalte attraktiv zu verpacken. Seine Erfahrung soll cityweb inhaltlich weiter voranbringen und unsere führende Marktposition ausbauen", erläutert Wolfgang Kitza, Geschäftsführer cityweb, das Engagement. "Medien wie TV, Radio und Print wachsen immer stärker mit dem Internet zusammen. Insofern ist Know-how aus einem nicht-Internet-Bereich wie Radio zwingend notwendig."

Prünte, von Hause aus Volljurist, hat zuerst als Zeitungsreporter, später als SWF-Volontär und Mitarbeiter bei SWF 3 das Handwerk gelernt, bevor er in Soest und in Rostock erfolgreich Privatradio machte und dann nach Duisburg ging.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /