Abo
  • Services:

US-User mit ihren Providern zufrieden

Artikel veröffentlicht am , uk

Erstaunliche 69 Prozent aller US-Websurfer planen keinen Wechsel ihres Providers. Das ergab eine Umfrage des Ziff-Magazins "Internet Computing". Die Zufriedenheit hat allerdings auch handfeste Gründe: 33 Prozent der Befragten gaben an, nur 19,95 US-Dollar pro Monat für den unlimitierten Internet-Zugang bezahlen zu müssen. Nochmal 29 Prozent kommen sogar noch preiswerter an das grenzenlose Internet-Vergnügen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Kusterdingen
  2. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach

Während 17 Prozent zwischen $20 und $50 bezahlen, kommen überhaupt nur 4 Prozent aller US-Surfer auf eine höhere Rechnung als $50. Zu beachten ist dabei, daß intensive Internet-User sich in der Regel bei ihren Telefongesellschaften Tarife auswählen, mit denen die Ortsentgelte bereits pauschal abgegolten sind, und daher die oben genannten Zahlen bereits die Gesamtkosten darstellen.

In Deutschland dagegen fallen immer noch die Telefoneinwahlkosten an, das sind immerhin 4,80 DM pro Stunde tagsüber. Da die Stunde T-Online noch einmal 3 DM kostet, bezahlt der Kunde des Telekom-Online-Dienstes schon für 5 Stunden Internet so viel, wie seine US-Kollegen im ganzen Monat bei beliebiger Nutzungszeit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen

Sunless Skies und Battlefleet Gothic Armada 2 zeigen bizarre Science-Fiction, Spinnortality verknüpft Cyberpunk und Wirtschaftssimulation: Golem.de stellt spannende neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verzauberte Raben und Grüße aus China
  2. Indiegames-Rundschau Überflieger mit Tiefe und Abenteuer im Low-Poly-Land
  3. Indiegames-Rundschau Unabhängig programmierter Horror und Hacker

    •  /