Neues zum LucasArts und Remedy Logo-Streit

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem LucasArts die finnische Spielefirma Remedy Entertainment wegen Logoklaus attakiert und mit rechtlichen Schritten gedroht hat (siehe Meldung vom Freitag), falls Remedy das Logo nicht bis zum 17. Juli austauscht, haben wir uns bei Remedy Enterainment nach dem Stand der Dinge erkundigt.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) mit Schwerpunkt PDM-Systeme
    Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co.KG, Dresden, München, Gießen, Berlin
  2. Leiter Entwicklung (m/w/d) / Entwicklungsleitung für Hard- und Software
    Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
Detailsuche

Wir fragten, ob Remedy das Logo nicht sowieso schon, unabhängig von LucasArts Forderungen, aufgrund eines Image-Wandels ändern wollte und wie man nun auf die Anschuldigung LucasArts reagieren würde:

"Yes, we did have plans to change our logo in any case, and we've only been looking for the right time to do it. Our original plan was to change the logo just prior to ECTS, but in light of the current situation, I think we will change the logo a bit sooner", so Samuli Syvahuoko, der Geschäftsführer von Remedy Entertainment.
"Frankly, if we wanted to hold on to our logo, we wouldn't hesitate to fight for it - after all, we have some major backing nowadays. That is to mean that when we have our new logo in place, we won't be changing it whenever some big corporation thinks they can just step on us."

Remedy wird also das Logo in kürze ändern, nicht jedoch aufgrund von LucasArts Anschuldigungen. Immerhin hat Remedy auch durch die Mitgliedschaft in GOD, Gathering of Developers, eine Menge Firmen hinter sich, die in einem Rechtsstreit Unterstützung bieten würden. Auch aus diesem Grunde wurde dieses Bündnis von Spieleentwicklern schließlich gegründet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verwirrendes USB
Trennt die Klassengesellschaft!

USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Vorratsdatenspeicherung: CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern
    Vorratsdatenspeicherung
    CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern

    Die Unionsfraktion setzt weiterhin auf eine Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen. Quick-Freeze sei eine "Nebelkerze".

  3. Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
    Next Generation wird 35
    Der Goldstandard für Star Trek

    Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /