Abo
  • Services:

NASA liefert Informationen zum Projekt Galileo

Artikel veröffentlicht am ,

Zu Zeiten des Einschlags von Shoemaker-Levi 9 war die NASA-Homepage fast hoffnungslos überlastet, aber auch jetzt hält man dort Informationen zu laufenden Projekten bereit. Die Sonde Galileo untersucht die Atmosphäre des Jupiter sowie dessen Monde und das magnetische Umfeld.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Galileo wurde 1989 gestartet und erreichte den Jupiter am 7. Dezember 1995, wo sie seitdem im Orbit kreist. Zwar ist Galileos eigentliche Mission schon 1997 zu Ende gegangen, doch soll die Sonde in einer erweiterten zweijährigen Mission die Monde Europa und Io unter die Lupe nehmen.

Diese Mission läßt sich in vielen Details auf den Seiten der NASA verfolgen, neben ständig aktualisierte Computersimulationen die das Geschehen im All wiedergeben erhält man jede Menge Fakten zu Jupiters Monden und den bisherigen Ergebnissen der Mission. Die größte Annäherung Galileos an Europa wird am 21 Juli 1998 stattfinden, der Countdown dazu läuft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-73%) 7,99€
  3. 2,99€
  4. (-75%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /