Abo
  • Services:

W3C formuliert neue Ideen

Artikel veröffentlicht am ,

Das World Wide Web Consortium hat am vergangenen Wochenende seine Ideen für die Zukunft des Internet formuliert. So soll eine Arbeitsgruppe in den nächsten eineinhalb Jahren einen Vorschlag für den Nachfolger von HTML 4.0 entwickeln. Die Sprache soll modularisiert werden, das heißt in verschiedene XML-Sets unterteilt werden. Neben einem Kernbereich, dem "core set", wird eine Reihen weiterer HTML-Tags in Gruppen zusammengefaßt, die sich kombinieren lassen.
Die nächste HTML-Generation wird nicht kompatibel zur bisherigen sein, jedoch sollen sich beide unterscheiden lassen. Außerdem sollen zukünftige HTML Versionen auch auf anderen Geräten, wie z.B. Handys oder Fernsehern, darstellbar sein.

Aber auch das Hypertext Transfer Protocol (HTTP)soll überarbeitet werden. Unter HTTP-NG wird eine weniger kompakte Protokollvariante entwickelt, die in drei Schichten arbeitet. Die obere Schicht steuert das grafische Benutzerinterface, die mittlere verteilt die Informationen auf Pakete und die untere versendet diese mittels TCP/IP über das Netz. Dabei soll das Protokoll SMUX verwendet werden, das eine permanente Verbindung zwischen Server und Client aufbaut. Im Multiplexverfahren können dann Informationen zur gleichen Zeit in beide Richtungen ausgetauscht werden, damit soll der Informationsfluß beschleunigt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1,79€ (von den Entwicklern von Detroit Become Human und Heavy Rain)
  2. 167,99€

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /