Abo
  • Services:

Voodoo2 in 1024 x 672 OHNE SLI!

Artikel veröffentlicht am ,

Metabyte hat für seine Wicked3D Voodoo2-Karte bisher schon optimierte Treiber mit einer verbesserten eigenen Transformation und Lightning Engine ausgestattet. In Kürze kommen die Stereovisions-Treiber für LCD Shutter Brillen hinzu, über die wir am Mittwoch berichteten . Doch als ob das noch nicht genug wäre, setzt Metabyte nun noch einen drauf: Dank der ebenfalls selbst entwickelten Re2Flex3D Displaytreibertechnologie, sind nun auch Nicht-Standardauflösungen möglich, da die Bandbreite des Framebuffers besser genutzt wird. Damit sind auch höhere Auflösungen möglich, die schon auf einer Voodoo2 mit max. 1024 x 672 bei 56-79 Hz inkl. Z-Buffering(!) dicht an das heranreichen, was Voodoo2 SLI (zwei gekoppelte Voodoo2-Karten) mit 1024 x 786 Punkten sonst leistet. Mit Voodoo2 SLI sollen bis zu 1024 x 1024 Punkte möglich sein.
Dank des algorithmischen Vefahrens sind nahezu alle denkbaren Auflösungen möglich, allerdings sind nicht alle sinnvoll, da das Seitenverhältnis zueinander stimmen muß. Ansonsten kommt es zu starken Verzerrungen des Bildes. Bei der höchsten SLI-Auflösung dürfte das z.B. der Fall sein.

Metabyte will mit Entwicklern zusammenarbeiten, um Spiele an Re2Flex3D-Modi anzupassen, es wäre nämlich langsam an der Zeit, auch einmal an höhere Auflösungen zu denken. Re2Flex3D soll übrigens auch mit den hauseigeen Stereovisions Treibern zusammarbeiten. Ob das jedoch mit den geringeren Bildwiederholfrequenzen bei der maximalen Re2Flex3D-Auflösung von 1024 x 672 Punkten auch flimmerfrei möglich ist, ist fraglich. Nichtsdestotrotz ist Re2Flex3D eine interessante Sache und es wird sich zeigen, ob die Darstellungsqualität überzeugen kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 59,99€
  4. 14,99€

Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /