Abo
  • Services:

MiniGL Treiber für PowerVR, Virge und Matrox

Artikel veröffentlicht am ,

Die polnische Spielefirma Techland hatte im letzten Jahr aufgrund einiger interessanter Ankündigungen auf sich aufmerksam gemacht. Das im August erscheinende 3D-Action Spiel CrimeCity soll auf der E3 für viel Aufregung gesorgt haben, die aktuellen Screenshots auf Techlands Webseite sehen sehr vielversprechend aus. Die kommenden 3D-Spiele sollen selbst auf 486er Systemen noch schnell und in guter Qualität auf dem Bildschirm erscheinen. Um das möglichst vielen Spielefans zu ermöglichen, hat Techland nun die ersten drei MiniGL-Treiber für PowerVR, S3 Virge und Trio 3D sowie Matrox MGA fertiggestellt. Die MiniGL-Treiber enthalten nur die für Spiele nötigen OpenGL-Befehle und sollen Techlands kommende Spiele beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

"Diese Treiber wurden für einige Techland Spiele entwickelt, die derzeit in Arbeit sind. Die existierenden Treiber (falls sie überhaupt existierten) haben einige Fehler enthalten, die Probleme in unseren 3D-Engines verursachten oder nicht genug Funktionen unterstützt haben", so Andrew Beard von Techland.

Die MiniGL-Treiber unterstützen übrigens nicht nur Techlands Spiele sondern auch id-Softwares Quake1 und Quake2. Der PowerVR-Treiber unterstützt Licht- und Nebeleffekte. S3 Virge und Trio 3D, beiden Karten die eine starke Verbreitung haben aber nicht gerade für 3D-Leistung berühmt sind, sollen ebenfalls gut laufen. Der Matrox MGA Treiber für Millennium I, II und Mystique, macht zwar kein bi-lineares Filtering und keine Lichteffekte, dafür soll er aber recht schnell sein.

Noch in der Entwicklung befinden sich ein OpenGL Software Renderer, ein 3Dfx Voodoo Treiber (mit Nebel-, Lichteffekten und Fenster-Support) und eine eigene OpenGL nach D3D Bridge, die OpenGL-Befehle direkt nach Direct3D übersetzt. Die Treiber sind auf Techlands Webseite zu finden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /