Abo
  • Services:

MiniGL Treiber für PowerVR, Virge und Matrox

Artikel veröffentlicht am ,

Die polnische Spielefirma Techland hatte im letzten Jahr aufgrund einiger interessanter Ankündigungen auf sich aufmerksam gemacht. Das im August erscheinende 3D-Action Spiel CrimeCity soll auf der E3 für viel Aufregung gesorgt haben, die aktuellen Screenshots auf Techlands Webseite sehen sehr vielversprechend aus. Die kommenden 3D-Spiele sollen selbst auf 486er Systemen noch schnell und in guter Qualität auf dem Bildschirm erscheinen. Um das möglichst vielen Spielefans zu ermöglichen, hat Techland nun die ersten drei MiniGL-Treiber für PowerVR, S3 Virge und Trio 3D sowie Matrox MGA fertiggestellt. Die MiniGL-Treiber enthalten nur die für Spiele nötigen OpenGL-Befehle und sollen Techlands kommende Spiele beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

"Diese Treiber wurden für einige Techland Spiele entwickelt, die derzeit in Arbeit sind. Die existierenden Treiber (falls sie überhaupt existierten) haben einige Fehler enthalten, die Probleme in unseren 3D-Engines verursachten oder nicht genug Funktionen unterstützt haben", so Andrew Beard von Techland.

Die MiniGL-Treiber unterstützen übrigens nicht nur Techlands Spiele sondern auch id-Softwares Quake1 und Quake2. Der PowerVR-Treiber unterstützt Licht- und Nebeleffekte. S3 Virge und Trio 3D, beiden Karten die eine starke Verbreitung haben aber nicht gerade für 3D-Leistung berühmt sind, sollen ebenfalls gut laufen. Der Matrox MGA Treiber für Millennium I, II und Mystique, macht zwar kein bi-lineares Filtering und keine Lichteffekte, dafür soll er aber recht schnell sein.

Noch in der Entwicklung befinden sich ein OpenGL Software Renderer, ein 3Dfx Voodoo Treiber (mit Nebel-, Lichteffekten und Fenster-Support) und eine eigene OpenGL nach D3D Bridge, die OpenGL-Befehle direkt nach Direct3D übersetzt. Die Treiber sind auf Techlands Webseite zu finden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /