Abo
  • Services:

Fingerabdruck-Erkennungssystem fürs Auto

Artikel veröffentlicht am ,

Schon bald könnten Zündschlüssel der Vergangenheit angehören, zumindest wenn es nach dem Automobilzulieferer TRW geht. Dort hat man mit AFIS ("Automatic Fingerprint Identification System") ein System entwickelt, das den Fahrzeugbesitzer an seinem Fingerabdruck identifiziert. In diesem Jahr findet man es zwar nur in Pilotprojekten, aber in wenigen Jahren könnte es die mechanische Variante ersetzen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Dataport, verschiedene Standorte (Home-Office)

Innerhalb von Millisekunden tastet es den Fingerabdruck des Fahrers ab. Wird der Fingerabdruck als der des Fahrzeugbesitzers oder anderer zugangsberechtigter Personen erkannt, ist ein sicherer schlüsselloser Einstieg sowie eine Zündung des Fahrzeugs möglich.
Neben einem Plus an Sicherheit bietet das System auch zusätzlichen Komfort. Mit der Programmierung seines Fingerabdrucks kann der Besitzer die individuellen Einstellungen der Sitz- und Spiegelpositionen, des Radios sowie Entfernungs- und Geschwindigkeitsbegrenzungen für sich festlegen. Das Auto kann sich somit auf jede zugangberechtigte Person einstellen.

Auf der Basis der Forschungsergebnisse in der Daktyloskopie, dem Fingerabdruckverfahren, das in der Verbrechensbekämpfung Anwendung findet, hat TRW in den vergangenen Jahren mit AFIS eines der ausgereiftesten und innovativsten Systeme zur elektronischen Identifikation des Fingerabdrucks entwickelt. Der Anwendungsschwerpunkt des neu entwickelten Systems liegt zur Zeit in der Verbesserung der öffentlichen Sicherheit und der Verbrechensbekämpfung. So implementiert TRW für den amerikanischen Bundesstaat Ohio das "State of Ohio Criminal System", das mit über 900.000 gespeicherten Fingerabdrücken das viertgrößte System dieser Art in den USA ist. Für das britischen Innenministerium arbeitet man am "National Automated Fingerprint Identification System (NAFIS)", das in einem Netzwerk 43 Polizeistation in England und Wales mit dem nationalen Fingerabdrucksystem verbindet. Bis zum Jahr 2000 wird das System in seiner Datenbank über sechs Millionen Daten und zwei Millionen Fingerabdrücke aufweisen.

Mit dem Ausbau der Forschung und Entwicklung der Fingerprint-Technologie will TRW das Einsatzspektrum dieser Systeme weiter vergrößern und die Genauigkeit und Schnelligkeit der Erkennung steigern. Dadurch sollen zukünftige Systeme kostengünstiger und somit für den Einsatz in der Automobilbranche interessant werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis!)
  2. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

      •  /