Abo
  • Services:

IBM rekonstruiert Michelangelos Pieta

Artikel veröffentlicht am ,

An IBM's T.J. Watson Research Lab in New York und im Museum der Opera del Duomo in der Kathedrale von Florenz schickt man sich an, Michelangelos Florentiner Pieta digital zu rekonstruieren. Das Werk wurde einst von Michelangelo selbst beschädigt, später dann von Calcagni restauriert.
Das Projekt stellt die aufwendigste Vermessungsarbeit dar, die je einem einzelnen Kunstwerk vollbracht wurde. Es basiert auf einer neuartigen, computergestützten dreidimensionalen Modellierungs-Technik, die eine nahezu perfekte Kopie von großen Objekten verspricht.
Das von Jack Wasserman, Historiker für italienische Kunst und Professor Emeritus der Temple University, Philandelphia, Pennsylvania, ins Leben gerufene Projekt soll neue Einsichten in das Kunstwerk und die Anwendung der neuen Technologie bringen.

"The 3-D replica of the Florentine Pieta" so Wasserman "will enable me to study this work of Michelangelo in ways not possible until now. My complete study of the statue will be published in the near future by Princeton University Press".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 1,99€
  2. 3,99€
  3. 1,29€
  4. (-78%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /