Abo
  • Services:

ce auf Wachtumskurs

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Eric J. Lejeune gegründete ce CONSUMER ELECTROIC AG meldet für das 1. Halbjahr 1998 eine positive Geschäftsentwicklung. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 1997 stieg der Umsatz um 10 Prozent auf 20,7 Mio. DM. Insbesondere das 2. Halbjahr war mit einem Wachstum von 31,2 Prozent sehr erfolgreich. Der Rohertrag, definiert als Umsatz abzüglich des Einkaufswertes der von ce gehandelten Chips, lag in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres mit 6,63 Mio DM weit über Branchendurchschnitt.

Der Chip-Broker ce CONSUMER ELECTRONIC wurde 1973 von Erich J. Lejeune und Herbert E. Graus gegründet und etablierte sich neben Herstellern und Vertrags-Distributoren als dritte Kraft im Markt. ce beliefert heute 3.000 Kunden (davon 550 Stammkunden) und macht 78 % der Umsätze mit 80 Top-Kunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /