NETnet mit neuen Telefon-Tarifen

Artikel veröffentlicht am ,

Speziell für mittelständische Unternehmen, Gebührenaufkommen ab 800,- DM, bietet die Telefongesellschaft NETnet ein neues Tarifmodell an. Interessant, denn Gespräche unter 10 Sekunden bleiben dabei kostenlos. Ansonsten kostet zur teuersten Zeit (12-14 Uhr) die Gesprächsminute innerhalb Deutschlands 26 Pfennig, in der Nebenzeit zwischen 19 Uhr und 8 Uhr nur 14 Pfennig. Besondere günstige Tarife gelten bei Gesprächen zwischen NETnet-Kunden.
Ebenfalls herabgesetzt hat man die Preise für Gespräche zu den Mobilfunknetzen, 64 Pfennig pro Minute, sowie Gespräche in europäische Nachbarländer und Nordamerika (USA/Kanada), 57 Pfennig pro Minute.

NETnet International wurde 1995 in Schweden gegründet und ist heute in zehn europäischen Ländern vertreten: Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Schweden und Schweiz. Das Unternehmen sieht sich als das "Reisebüro" der Telefongesellschaften: Weltweit kauft NETnet als netzunabhängige Telefongesellschaft für seine Kunden Überkapazitäten von Festnetzbetreibern auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /