Abo
  • Services:

Link-Opfer Michael Best geht in Berufung

Artikel veröffentlicht am ,

Das juristische "Opfer" der Aktivitäten des Rechtsanwalts und Topware-Aufsichtsratsvorsitzenden Joachim Steinhöfel, Michael Best, den Steinhöfel erfolglos auf Herausgabe der Domain "Emergency.de"-zwingen wollte und ihn ausserdem wegen Beleidigung angezeigt hatte, geht in die Berufung.
Michael Best hat am 15. Juni 1998 fristgerecht Widerspruch gegen das Urteil des Landgerichts Hamburg eingelegt.
Daß Michael Best diesen Schritt gehen kann, erklaert sich so: Es ist der internationalen Unterstützungskampagne "Freedom for Links" zwar bislang nicht gelungen die benötigten 8.000 Mark zu sammeln, aber bis einschließlich Montag, 15. Juni 1998 sind auf dem Spendenkonto DM 3.385 eingegangen.
Die virtuelle Redaktion der Initiative hofft, das Geld im Laufe der Verhandlung zusammenzubekommen. Mehr Informationen unter: http://www.everyday.to/freedomlinks/ .



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /