Abo
  • Services:

UPS versendet Daten im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Der internationale Paketdienst UPS Parcel Service) weitete seine Netzaktivitäten aus. In Zusammenarbeit mit sechs Partnern will UPS unter den Namen "OnLine Courier" und "OnLine Dossier" zwei Dienste zum sicheren Datenversand im Internet anbieten. Die Daten werden dabei nach einem offenen Standard verschlüsselt, so daß die verschickten Emails in allen Clients mit dem entsprechenden Paßwort entschlüsselt und gelesen werde können. Versendet werden die Dokumente entweder über eine Website von UPS oder mit einer speziellen Software. Erreichbar sollen dabei Ziele in aller Welt sein, außer Nordkorea, Iran, Irak, Libyen und Kuba. Zur Zeit sind aufgrund der US-Exportbestimmungen jedoch nur Ziele in den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Kanada, Südafrika, Australien und Japan erreichbar.
Die Komfortversion, OnLine Dossier, erlaubt neben einer doppelten Verschlüsselung auch die Möglichkeit einer Versicherung gegen Verlust. Der Service ist zu Preisen zwischen einem und sieben US-Dollar innerhalb der USA verfügbar, in Europa will man das System ab Herbst '98 anbieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. 14,99€
  3. 59,99€
  4. 1,25€

Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /