Duke Nukem Forever: Unreal-Engine bevorzugt

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl 3DRealms schon seit ein paar Monaten an der von id-Software lizensierten Quake2-Engine herumgefeilt hat, um sie für den 3D-Shooter Duke Nukem Forever anzupassen, scheint man sich nun zugunsten der Unreal Engine von Epic Megagames umentschieden zu haben. Ausschlaggebend dafür seien laut George Broussard, dem 3DRealms Präsidenten und Projektleiter des Duke Nukem Forever Entwicklerteams, einige Features, in denen die Unreal-Engine der Quake2-Engine überlegen sei. Zu einer Verzögerung in der Fertigstellung des Spiels soll es nicht kommen, da es sowieso erst für 1999 geplant ist. Kommentar von George Broussard:
"Folks, DNF was likely a 1999 game in the first place. At least early in the year. This decision is not going to cost us 6 months or more, and if it does it means we are adding cool stuff like strippers and pool tables. The actual conversion to the Unreal engine is nearly trivial. We have Unreal code. We have analyzed it and what we need to do. We are not the least little bit concerned. What concerns us is that we can make maps MUCH larger than we were and that means more time to make them, but that's a good thing. For you."

Im Vergleich zu Quake2 hat Unreal zwar einen wesentlich höheren Anspruch an die Hardware, bis zur Fertigstellung sollten die gestiegenen Mindestvoraussetzungen (P200 MMX mit 3D-Beschleuniger) aber kein Thema mehr sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /