Abo
  • Services:

NEC stoppt Fall der Speicherpreise

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem die Marktpreise von Speicherchips, vor allem bei den kleineren 16 MByte DRAMs, teilweise schon unter den Herstellungswert gesunken sind, zieht NEC nun die Notbremse:
NEC will den Verfall der Speicherpreise stoppen, indem ein Minimum-Preis für die jeweiligen Speicherchips festgelegt wird. Bis jetzt gibt es jedoch noch keine Informationen zu den Preisen. Voraussichtlich werden die anderen Speicherhersteller es NEC nachmachen.
NECs Langzeit-Ziel ist es, durch diesen Schritt die Kunden zu den eigenen 64 MByte DRAMs zu führen. Diese werden zwar auch noch unter Preis verkauft, aber Verbesserungen bei der Herstellung versprechen ein Kostensenkung um Rund die Hälfte. NEC plant die 64 MByte Chipproduktion auf das Doppelte, nämlich 10 Millionen Stück pro Monat, zu steigern. Gleichzeitig soll die Produktion der mittlerweile unattraktiveren 16 MByte DRAMs um die Hälfte auf 4 Millionen Stück gesenkt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. bei Alternate kaufen

Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /