Abo
  • Services:

Landgericht Berlin: E-Mail-Werbung unzulässig

Artikel veröffentlicht am ,

Das Landgericht Berlin hat in zwei Entscheidungen das Zusenden unverlangter E-Mail-Werbungen für unzulässig erklärt und für den Fall der Zuwiderhandlung den Werbenden ein Ordnungsgeld bis zu 500.000,- DM auferlegt.
Billiger und schneller als Briefsendungen per Post erfreuen sich E-Mails immer größerer Beliebtheit. Gerade Werbetreibende wissen die Vorteile der elektronische Post des Internets zu schätzen. Per Mausklick lassen sich Werbesendungen mit minimalen Aufwand und Kosten an tausende Adressen versenden. Doch nicht immer freut sich der Empfänger über die meist unverlangt zugesandte E-Mail-Werbung.
Auch Rechtsanwalt Lukas Kliem aus Berlin empfand Angebote für Urlaubsreisen und eines Schaustellers für Achterbahnen und Karusselle in dem elektronischen Briefkasten seiner Kanzlei eher als Belästigung und setzte sich vor dem LG Berlin erfolgreich zur Wehr.
Im einstweiligen Verfügungsverfahren untersagte das LG Berlin zwei Unternehmen, den Rechtsanwalt künftig mit E-Mail-Werbung zu behelligen.
Bereits im letzten Jahr hatte das Landgericht Traunstein unverlangte Werbe-E-Mails an Privatpersonen für rechtswidrig erklärt.
Das Landgericht Berlin schreibt diese erfreuliche Rechtsprechung fort. Neu ist, daß nun auch Privatpersonen ihren Unterlassungsanspruch selbst geltend machen können und auch Freiberufler oder Gewerbetreibende vor unverlangter Werbung geschützt sind.
Doch die Werbeflut dürfte damit noch nicht gebannt sein, meint Sebastian Biere, Online-Recht Experte von akademie.de . Oftmals bleibt der Absender anonym oder hat seinen Sitz im Ausland, so daß die Rechtsdurchsetzung meist nicht möglich ist. Zumindest deutsche Versender müssen diese Entscheidungen ernst nehmen - ansonsten dürfte es teuer werden, so die Einschätzung von Biere.
Die Entscheidungen können im Volltext unter http://www.online-recht.de nachgelesen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 1,25€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /