Kleines Dual-Band-Handy von Nokia

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Nokia 6150 präsentiert der finnische Hersteller das kleinste Dual-Band-Mobiltelefon der Welt. Das Geräte sucht sich jederzeit das beste Netz, egal ob GSM900, GSM1800 oder GSM900/1800-Dual-Band. Damit stehen dem Benutzen zum einen in dichtbevölkerten Gebieten zusätzliche Netzkapazitäten zur Verfügung, zum anderen kann das Handy in allen GSM-Netzen in Europa und Asien betreiben werden.
Über dies hinaus unterstütze das Nokia 6150 alle Merkmale der 6100-GSM-Telefonreihe, wie z.B. der Profile-Funktion, die es ermöglicht Anrufer in verschiede Gruppen einzuteilen, die durch unterschiedliche Klingeltöne und Grafiken gekennzeichnet werden.
Das besondere Feature der 6100er-Reihe sind die eingebauten Spiele, Snake, Logic und Memory, die über die eingebaute Infrarotschnittstelle auch an zwei Telefonen im Wettbewerb gespielt werden können.
Bei aller Funktionsfülle bringt es das nur 142 g schwere Handy auf eine Stand-by-Zeit von bis zu 260 Stunden und 4½ Stunden Sprechzeit, je nach Netzbetreiber auch im Sprach-Code Enhaced Full Rate, der eine wesentlich bessere Sprachqualität bietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /