Abo
  • Services:

PSINet übernimmt Interactive Networx

Artikel veröffentlicht am ,

Der globale Internet-Carrier PSINet übernimmt Berlins größten regionalen Internet-Provider Interactive Networx (Snafu) . Damit erhalten die Kunden von INX direkten Anschluß an das globale Extranet von PSINet mit über 400 Points of Presents (PoP), die den Internetzugang in etwa 150 Ländern zum Ortstarif ermöglichen.
Die Interactive Networx GmbH bleibt neben der PSINet Germany GmbH als eigenständiges Unternehmen erhalten, lediglich die Geschäftsführung von Interactive Networx wird um PSINet-Geschäftsführer Helmut Blank erweitert.
Der Berliner Provider sieht sich durch die Übernahme in der Lage, seine bundesweiten Aktivitäten zu beschleunigen und die Position als einer der führenden Internet-Provider in Deutschland nachhaltig zu stärken.
Snafu Kunden sollen durch den Anschluß aller deutschen PoP's von Interactive Networx (Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt) von den Vorteilen der Netz-Struktur von PSINet profitieren.

PSINet ist eigenen Angaben zufolge mit über 33.000 Firmenkunden der weltweit führende unabhängige Internet Service Provider für die Geschäftswelt und in Deutschland der einzige Online-Anbieter, der ein eigenes Extranet betriebt, das unter einer bundesweit einheitlichen Zugangsnummer zum Ortstarif erreichbar ist (Zugangsentgeld: 8 Pfennig pro Minute). Das Extranet ist laut PSINet schneller, sicherer und zuverlässiger als das öffentliche Internet, mit dem es über gesicherte Gateways verbunden ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /