NASA: Webserver im All geplant

Artikel veröffentlicht am ,

Es gibt Webserver in Büros, Schiffen, am Meeresboden und nun soll auch im All ein Webserver installiert werden. Die amerikanische Weltraumbehörde NASA will im Space Shuttle einen Webserver einbauen, der am Boden gebliebenen Wissenschaftlern per TCP/IP eine Steuerungsmöglichkeit über diverse an Bord ablaufende Experimente geben soll.
Wenn nächste Woche die Raumfähre startet, wird Stunden später der nach Aussage der NASA schnellste Webserver der Welt gestartet werden. Zwar kann der Server nur mit ca. 64 KBit/s senden, was der ISDN Geschwindigkeit entspricht, jedoch bewegt sich das Space Shuttle selber mit einer Geschwindigkeit von 8 Kilometern pro Sekunde.
Bei erfolgreichen Verlauf sollen auch in der zukünftigen Raumstation Webserver installiert werden. Dafür ist auch schon ein Domain-Name angedacht: Sämtliche Webserver bekommen die Endung: ".orb".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  2. Vodafone und Telekom: 100 Prozent Versorgung wirtschaftlich nicht machbar
    Vodafone und Telekom
    100 Prozent Versorgung "wirtschaftlich nicht machbar"

    Golem.de wollte von den Mobilfunkbetreibern Telekom und Vodafone wissen, was sie von einer Vollversorgung abhält.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /