Activision im patriotischen Blutrausch?

Artikel veröffentlicht am ,

Activision hat heute die Lizenzen am Namen und Logo des The Soldier of Fortune Magazins erworben. Activision hat damit die Exklusivrechte zur Entwicklung und Veröffentlichung von Soldier of Fortune Computer- und Konsolenspielen. Die erste Umsetzung soll Raven Soft im Auftrag von Activision entwickeln und wird dafür die Quake II-Engine von iD-Software einsetzen. Hier wird besonders auf Realismus und Action wert gelegt - das Spiel soll neue Maßstäbe setzen.

Zum Inhalt des amerikanischen Söldnermagazins Soldier of Fortune lassen wir lieber ein sehr bezeichnendes Zitat von dessen Webseite sprechen:
"SOLDIER OF FORTUNE focuses on news and adventure based on firsthand reports from all over the world. Our commitment to presenting the facts in their entirety sets us apart from mainstream news sources. Our editorial policy is pro-military, pro-strong U.S. defense, pro-police, and pro-veteran. We strongly support the right of the individual to keep and bear arms. By opposing tyranny of all kinds, we support the basic freedom of mankind."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
iOS 16.1
Apple rahmt die Dynamic Island ein

Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
Artikel
  1. Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
    Kamerasystem
    Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

    Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

  2. Apple Store New York: Apple soll Gewerkschaftsmitglieder benachteiligt haben
    Apple Store New York
    Apple soll Gewerkschaftsmitglieder benachteiligt haben

    Die US-Behörde für Arbeitsbeziehungen hat eine Beschwerde beim Konzern eingereicht. Apple soll die Gewerkschaftsgründung behindert haben.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€) • Alternate (div. Acer Gaming-Monitore, AKRacing Master Premium Gaming-Stuhl 239€) • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, LG OLED 48" 799€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€ [Werbung]
    •  /