Abo
  • IT-Karriere:

Deutscher PC-Markt: Vobis Gruppe ist die Nummer 1

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Untersuchungen des Marktforschungsinstitut Dataquest rangiert die Vobis Gruppe im ersten Quartal 1998 auf Platz eins im deutschen PC-Markt. Europaweit nimmt die Gruppe Platz fünf unter den PC-Herstellern ein. Unter den Anbietern im Home PC-Markt führt Vobis erstmalig mit einem Marktanteil von 11 Prozent vor Compaq und Packard Bell.
Fast eine Viertel Million PCs (genau: 242.815) verkaufte die Vobis Gruppe in Deutschland im ersten Quartal 1998 (nach Marken: Highscreen 111.085, Artist 95.837 und Peacock 35.893). So nimmt die Vobis Gruppe im deutschen PC-Markt die führende Position vor Siemens Nixdorf und Compaq ein.
Mit einem Absatz von insgesamt 346.906 PCs (nach Marken: Highscreen 201.983; Artist 109.030 und Peacock 35.893) rangiert die Gruppe im europäischen PC-Markt an fünfter Stelle. Die Marktführerschaft erzielte die Vobis Gruppe im europäischen Consumer-Markt. Elf von jeweils Hundert PCs, die an den privaten PC-Anwender verkauft wurden, waren von Vobis.
Im Großhandelsbereich konnten die Beteiligungsgesellschaften Maxdata Computer GmbH mit dem "Artist" PC um 54 Prozent und die Peacock AG mit der Marke "Peacock" um 26 Prozent wachsen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Im Einzelhandelsgeschäft legten die "Highscreen" PCs um 32 Prozent zu. Einen kräftigen Absatzschub verzeichnete Vobis in Holland (+ 90%), Italien (+ 38%) und Deutschland (+ 32%).
Europaweit setze die Vobis Gruppe 1997 insgesamt 960.408 PCs ab und erzielte einen Umsatz von 4,6 Milliarden DM. Für 1998 erwartet Vobis einen Gesamtumsatz von 6,5 Milliarden DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /