• IT-Karriere:
  • Services:

Fabrikverkauf via Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Der Fabrikabverkauf, der die Einzelhändler ärgert und die Kunden bislang zwang, zu den teilweise entlegensten Fabrikstandorten zu fahren, wird jetzt um eine elektronische Variante erweitert. Direktverkauf ab Fabrik geht künftig auch übers Internet. Wer etwa einen Designerschrank oder einen hochwertigen Reisekoffer kostengünstig direkt vom Hersteller kaufen will, muß nicht mehr die Odyssee zum Hersteller auf sich nehmen.
Die AbWerk GmbH aus Köln will ab dem 1. Mai das nach eigenen Angaben erste virtuelle Fabrikverkaufszentrum in Deutschland eröffnen.
Der Pressemitteilung zufolge sind zur Zeit rund 300 Erzeugnisse von 24 Markenherstellern verfügbar. Angefangen vom hochwertigen Babyspielzeug aus Frankreich über Designerkleidung bis hin zu Uhren und Elektrogeräten reicht die Palette.
Neben niedrigeren Preisen sollen auf die Waren ein Rückgaberecht gewährt werden. Die AbWerk GmbH fungiert dabei nicht als Händler, sondern als Vermittler zwischen Hersteller und Endverbraucher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /