Abo
  • Services:

IBM mit 13,3 Prozent Minus

Artikel veröffentlicht am ,

Der IBM-Konzerngewinn ist im ersten Quartal 1998 um 13,3 Prozent auf eine Mrd. Dollar geschrumpft. IBM gibt als Grund die anhaltenden PC-Preiskriege, die Wirtschaftskrise in Asien, den festen Dollar und anderer Faktoren an. Es war der erste Gewinnrückgang seit zwei Jahren. Nach Angaben des Computerriesen wirkten sich auch die Werbekosten während der Winterolympiade und Sonderbelastungen für Firmenkäufe auf die Gewinnentwicklung aus. Der IBM-Umsatz erhöhte sich gegenüber den ersten drei Monaten 1997 nur um zwei Prozent auf 17,6 Mrd. Dollar. Wären die Wechselkurse gleich geblieben, hätte man ein Umsatzwachstum von sechs Prozent verbuchen können, so IBM weiter. "Unser PC-Geschäft litt unter einem schlimmer als erwarteten schweren Preiskrieg", erklärte IBM-Konzernchef Louis Gerstner. IBM habe sich am PC-Preiskampf beteiligt, weil das Unternehmen seinen Markt verteidigen wollte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 14,99€
  3. (-81%) 5,69€
  4. (-15%) 12,74€

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /