Abo
  • Services:

Web-Bildbearbeitungs-Programm von ADOBE

Artikel veröffentlicht am , mb

ADOBE arbeitet derzeit an der Entwicklung des Web-Bildbearbeitungs-Programms IMAGE READY. Das Programm ist speziell auf die Anforderungen beim Erstellen von Webgrafiken zugeschnitten. In IMAGE READY wird wie in PHOTOSHOP mit Layern gearbeitet. Diese Layer fungieren beim Erstellen von animierten Grafiken auch als Einzelbildvorschau. Texte werden über einen speziellen Text-Layer in das Bild integriert, über den auch nachträglich die Schriftart, -größe, -farbe usw. verändert werden kann. Desweiteren bietet IMAGE READY eine Echtzeit-Bildkompression an, die in einem separaten Vorschaufenster dargestellt wird. Mehrfaches UNDO, das von der Größe des installierten Arbeitsspeichers abhängt, ist integriert. IMAGEMAPS können erstellt werden, die IMAGE READY dann inklusive HTML-Code abgespeichert. Es wird ein Pentium oder PowerMac mit 16MB bzw. 8MB Applikationsspeicher vorausgesetzt. Der Erscheinungstermin: 2. Quartal '98. Das Programm wird US$ 299 kosten. Eine zeitbeschränkte Vorabversion von IMAGE READY kann vom internationalen Server von ADOBE heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /