Abo
  • Services:

Web-Bildbearbeitungs-Programm von ADOBE

Artikel veröffentlicht am , mb

ADOBE arbeitet derzeit an der Entwicklung des Web-Bildbearbeitungs-Programms IMAGE READY. Das Programm ist speziell auf die Anforderungen beim Erstellen von Webgrafiken zugeschnitten. In IMAGE READY wird wie in PHOTOSHOP mit Layern gearbeitet. Diese Layer fungieren beim Erstellen von animierten Grafiken auch als Einzelbildvorschau. Texte werden über einen speziellen Text-Layer in das Bild integriert, über den auch nachträglich die Schriftart, -größe, -farbe usw. verändert werden kann. Desweiteren bietet IMAGE READY eine Echtzeit-Bildkompression an, die in einem separaten Vorschaufenster dargestellt wird. Mehrfaches UNDO, das von der Größe des installierten Arbeitsspeichers abhängt, ist integriert. IMAGEMAPS können erstellt werden, die IMAGE READY dann inklusive HTML-Code abgespeichert. Es wird ein Pentium oder PowerMac mit 16MB bzw. 8MB Applikationsspeicher vorausgesetzt. Der Erscheinungstermin: 2. Quartal '98. Das Programm wird US$ 299 kosten. Eine zeitbeschränkte Vorabversion von IMAGE READY kann vom internationalen Server von ADOBE heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,00€ inkl. Versand
  2. (-60%) 7,99€
  3. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /