Abo
  • Services:

Hörgerätekompatible Handys von Nokia

Artikel veröffentlicht am ,

Die Interferenzen, die ein eingeschaltetes, digitales Mobiltelefon erzeugt, stören die empfindliche Elektronik eines Hörgerätes erheblich und verhinderten oder erschwerten bisher die gleichzeitige Nutzung.
Dank des neuen Nokia LPS-1 Induktions-Schleifen-Sets können jetzt auch erstmals Hörgerät-Träger Mobiltelefone benutzen, vorausgestzt sie besitzen ein Nokia 5100er oder 6100er Mobiltelefon. Das Hörgerät muß dabei nur in der Lage sein, Signale von Induktionsschleifen empfangen zu können. Die Signale werden dann drahtlos und störungsfrei zum Hörgerät gesendet, diese Technologie wird schon seit langem in verschiedenen Bereichen eingesetzt, um Hörgeschädigten bei der Kommunikation zu helfen.
Ab Juni 98 soll das LPS-1 Erweiterungsset zu kaufen sein und dem finnischen Telkommunikationunternehmen Nokia einen neuen Kundenkreis bescheren: Laut Nokia sind etwa 8 Millionen Europäer auf den Gebrauch eines Hörgerätes angewiesen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /