Erster Chat-Gast bei Wahlkampf98.de

Artikel veröffentlicht am ,

Am Dienstag, 14. April, wird Stefan Raue (ZDF) den Besuchern der parteiunabhängigen Plattform Wahlkampf98 ( http://www.wahlkampf98.de ) eine Stunde lang Rede und Antwort stehen.
Stefan Raue, 39, ist Redaktionsleiter von "Blickpunkt" und zuständig für politische Sondersendungen des ZDF (ZDF-Special, Parteitags- und Wahlberichterstattung). Der Chat beginnt um 20 Uhr. Stefan Raue wird zunächst etwa 10 Minuten von Jürgen Hermann, unter anderem Politik-Redakteur beim Deutschlandfunk und Freier Mitarbeiter von Wahlkampf98, zu einigen allgemeinen Dingen rund um seine Person und das ZDF befragt. Im Anschluß kann sich jeder Chat-Besucher direkt an Herrn Raue richten.
"Uns ist es sehr wichtig, den ersten Chat mit einer möglichst parteiunabhängigen Person stattfinden zu lassen", erläutert Peer-Arne Böttcher, leitender Redakteur von Wahlkampf98. "Wir werden in den kommenden Monaten bis zur Wahl Politiker, Professoren und andere prominente Persönlichkeiten bei uns zu Gast haben."
Während sich die Moderatoren des Gesprächs in Stuttgart, Quickborn und London befinden, wird Stefan Raue in den Räumlichkeiten des ZDF in Mainz sitzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /