Abo
  • Services:

cityweb mit neuen Online-Tarifen

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort bietet cityweb , eine Gesellschaft der Zeitungsgruppe WAZ und dem Axel Springer Verlag AG neue Preise für den Internetzugang.
Abonnenten einer der an cityweb beteiligten Tageszeitungen erhalten den Zugang direkt vom Zeitungsverlag zum Preis von 6,66 DM pro Monat zzgl. 8 Freistunden. Nichtabonnenten kommen für monatlich 9,99 DM inklusive 12 Freistunden ins Internet.
In der Zeit zwischen Mitternacht und 8.00 Uhr morgens ist der Zugang zum Internet kostenfrei. Jede weitere Stunde wird minutengenau für 2,22 DM bzw. 3,33 DM abgerechnet.
cityweb-Geschäftsführer Wolfgang Kitza: "Gerade Billiganbieter erhöhen oft nach wenigen Monaten die Preise. Wir halten zusammen mit unseren Partnern dagegen, indem wir attraktive Preise und interessante Inhalte bieten."
Die Preissenkung wird dem Verlag Lensing-Wolff weiteren Anlaß zur Kritik geben. Er wirft cityweb unlauteren Wettbewerb sowie unbillige Behinderung eines kleineren Mitbewerbers vor. Die Klage ist bereits auf den Weg gebracht.



Anzeige
Top-Angebote

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /