• IT-Karriere:
  • Services:

Verluste durch US-Verschlüsselungspolitik

Artikel veröffentlicht am , sj

Laut einer Studie des Economic Strategy Institute (ESI) werden der US-Wirtschaft durch die strenge Reglementierung beim Export von Produkten mit starken Kryptographie-Funktionen in den nächsten 4 Jahren zwischen 35 und 95 Milliarden US-Dollar an potentiellen Einnahmen verlorengehen.
Das jährliche Wachstum bei Verschlüsselungprodukten ist enorm, bereits im Jahr 2002 soll das Gesamtvolumen des Marktes bei fast 20 Milliarden US-Dollar liegen, das Zehnfache des Volumens 1996. Laut der Studie wird sich dieser Bereich zu einem Schlüsselsektor der Industrie entwickeln. Als Grundlage für alle digitalen Märkte wird die Verschlüsselung elementar für Computer-Software, Vernetzung, Telekommunikationsdienste, Computer-Hardware und Peripheriegeräte, den elektronischen Handel und für Finanz-Dienstleistungen sein.
Es habe sich gezeigt, daß die Kontrollen keine Auswirkung auf die Sicherheit der USA gehabt haben. Fremde Verschlüsselungprodukte sind im freien Weltmarkt verfügbar, und durch das Exportverbot erhöht sich die Wettbewerbsfähigkeit internationaler Anbieter auf Kosten von amerikanischen Firmen. Die Studie fordert daher eine Aufgabe der Exportkontrollen bei Verschlüsselungs-Technologie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
    •  /