• IT-Karriere:
  • Services:

AT&T WorldNet USA setzt Online-Limit

Artikel veröffentlicht am , sj

Nachdem bereits America Online vor kurzem seine Monatsgebühr in den USA um 2 Dollar erhöht hat, wird zum 1. Mai diesen Jahres auch bei AT&T WorldNet eine Preiserhöhung stattfinden. Sie soll laut AT&T jedoch nur etwa 3 Prozent der über 1 Million Kunden betreffen. Der bisher zeitlich unlimitierte Zugang soll nun auf 150 Stunden pro Monat begrenzt werden, jede weitere Stunde wird mit 99 Cents berechnet.
Nachdem sich die Zahl der großen Anbieter in den USA verringert hat, ist damit zu rechnen, daß andere Provider Ihre Tarife ebenfalls erhöhen werden. Für Deutschland hat das jedoch keine Auswirkungen - hier gibt es bei den großen Anbietern nur selten Pauschalpreise, und die Kosten für den Internetzugang sind bei ausgiebiger Nutzung nicht zuletzt aufgrund der Ortsgebühren der Telekom noch immer um Größenordnungen höher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /