Abo
  • Services:

AT&T WorldNet USA setzt Online-Limit

Artikel veröffentlicht am , sj

Nachdem bereits America Online vor kurzem seine Monatsgebühr in den USA um 2 Dollar erhöht hat, wird zum 1. Mai diesen Jahres auch bei AT&T WorldNet eine Preiserhöhung stattfinden. Sie soll laut AT&T jedoch nur etwa 3 Prozent der über 1 Million Kunden betreffen. Der bisher zeitlich unlimitierte Zugang soll nun auf 150 Stunden pro Monat begrenzt werden, jede weitere Stunde wird mit 99 Cents berechnet.
Nachdem sich die Zahl der großen Anbieter in den USA verringert hat, ist damit zu rechnen, daß andere Provider Ihre Tarife ebenfalls erhöhen werden. Für Deutschland hat das jedoch keine Auswirkungen - hier gibt es bei den großen Anbietern nur selten Pauschalpreise, und die Kosten für den Internetzugang sind bei ausgiebiger Nutzung nicht zuletzt aufgrund der Ortsgebühren der Telekom noch immer um Größenordnungen höher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /