Abo
  • Services:

Neues Cyberspace-System

Artikel veröffentlicht am , me

Die japanische "Nippon Telegraph and Telephone Corporation" stellt in Halle 17 der CeBIT ihr neues dreidimensionales Cyberspace-System " InterSpace " vor.
Der Benutzer braucht als Grundvoraussetzung nur einen PC (P90 mit 24MB RAM) und einen Internet-Account mit mindestens 28,8 Kbit/s. In dem System kann der Anwender eigene Gesichtszüge, Stimmen und Gestalt entwerfen und seiner Figur zuordnen.
Im Gegensatz zu andere Cyberspace-Welten (z.B. Ultima) vereinigt InterSpace RealAudio, RealVideo und Text-Chats in einem Programm. Mit Hilfe des VR Browsers (erhältlich unter http://www.ntts.com/interspace loggt sich der User dann in diverse 3D Welten ein, in denener nicht nur Leute treffen und sich mit diesen unterhalten, sondern auch online einkaufen gehen, sich informieren oder sich mit Online Games vergnügen kann. Die Benutzung von InterSpace, sowie der Download des Browsers ist kostenlos. Gebühren fallen nur beim mieten von eigenen 3D-Räumen an. Die Gestaltung verhält sich relativ einfach, denn mit Hilfe des "InterSpace Creator"-Tools können statisch vorgegebene Räume individualisiert, eigene 3D-Objekte eingefügt oder aus Bibliotheken übernommen werden. Um einen eigenen InterSpace-Server laufen zu lassen gibt, es die Communitiy Server Software, die allerdings nur unter SUN Solaris 2.4 SPARC oder höher läuft. Eine NT-Version ist in Vorbereitung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /