Abo
  • Services:

Neues Cyberspace-System

Artikel veröffentlicht am , me

Die japanische "Nippon Telegraph and Telephone Corporation" stellt in Halle 17 der CeBIT ihr neues dreidimensionales Cyberspace-System " InterSpace " vor.
Der Benutzer braucht als Grundvoraussetzung nur einen PC (P90 mit 24MB RAM) und einen Internet-Account mit mindestens 28,8 Kbit/s. In dem System kann der Anwender eigene Gesichtszüge, Stimmen und Gestalt entwerfen und seiner Figur zuordnen.
Im Gegensatz zu andere Cyberspace-Welten (z.B. Ultima) vereinigt InterSpace RealAudio, RealVideo und Text-Chats in einem Programm. Mit Hilfe des VR Browsers (erhältlich unter http://www.ntts.com/interspace loggt sich der User dann in diverse 3D Welten ein, in denener nicht nur Leute treffen und sich mit diesen unterhalten, sondern auch online einkaufen gehen, sich informieren oder sich mit Online Games vergnügen kann. Die Benutzung von InterSpace, sowie der Download des Browsers ist kostenlos. Gebühren fallen nur beim mieten von eigenen 3D-Räumen an. Die Gestaltung verhält sich relativ einfach, denn mit Hilfe des "InterSpace Creator"-Tools können statisch vorgegebene Räume individualisiert, eigene 3D-Objekte eingefügt oder aus Bibliotheken übernommen werden. Um einen eigenen InterSpace-Server laufen zu lassen gibt, es die Communitiy Server Software, die allerdings nur unter SUN Solaris 2.4 SPARC oder höher läuft. Eine NT-Version ist in Vorbereitung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,29€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 24,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
    2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

      •  /