Abo
  • Services:

Neues von AMD und den K6 Prozessoren

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Am Stand von AMD können Besucher jetzt einen mit Stickstoff auf -31 Grad Celsius gekühlten K6 sehen, der auf 400 MHz getaktet stabil läuft. AMD möchte damit demonstrieren, welches Potential im K6 und der 0.25µ Technik noch steckt. AMD ließ verlauten, K6 Prozessoren mit bis zu 700 MHz seien durchaus vorstellbar. Die Probleme mit der Fertigung sind behoben, und dank des Abkommens mit IBM ist man seitens AMD zuversichtlich, die hohe Nachfrage befriedigen zu können. Slot-1 oder Slot-2 kompatible Prozessoren seien aber weder in Entwicklung noch geplant. Zu sehen war auch eine Version des K6 mit einer auf speziell auf 3D-Spiele erweiterten MMX-Einheit. Dank des Lizenzabkommens mit Microsoft werden die neuen Befehle in DirectX 6 komplett unterstützt. Laut Aussagen eines AMD Technikers kann dies bis zu 40% mehr Performance bei 3D-Spielen bringen. Auch die gerade bei 3D-Spielen so wichtige FPU Einheit des K6, die bisher immer noch deutlich hinter denen der Intel Prozessoren hinterherhinkte, will AMD deutlich verbessert haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /