Abo
  • Services:

CD World und IBM entwickeln Music Network

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Music Network stellen IBM und CD World Corporation, New York, das weltweit erste Online-Musikvertriebssystem für CDs vor, mit der die individuelle CD aus Tausenden von Soundtracks direkt im Musikladen zusammengestellt und in nur wenigen Minuten produziert werden kann. Es ist geplant, Music-Point-Kioske weltweit einzurichten.
Music Network ist ein großangelegtes Lager- und Vertriebssystem für Digitalmusik. Über Music-Point-Kioske können Kunden die gewünschten Stücke von der Music Bank, dem Speicher, herunterladen und eine CD mit ihrem persönlichen Soundtrack in nur vier Minuten zusammenstellen.
Innerhalb des Projektes übernimmt IBM die Bereitstellung der Hardware und Software sowie Dienstleistungen, Feinabstimmung und Integration der Music-Bank-Infrastruktur. Die Abführung der Lizenzgebühren an die Copyright-Inhaber erfolgt über das Copyright-Management System zur Lizenzgebührenabrechnung von Oracle.
Voraussichtlicher Start der ersten europäischen Kioske in Frankreich, Belgien und der Schweiz ist das dritte Quartal 1998.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)

Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

      •  /