Abo
  • Services:

E-Mails an Quix-Pager

Artikel veröffentlicht am ,

Seit dem 1. März kann man mit jedem Quix-Empfänger EMails empfangen. Die Subjektinformationen werden auf den Displays in Form einer Scrollmessage eingeblendet. Maximal 117 Zeichen können so übermittelt werden.Das Adressierungsformat: QUIXNUMMER@quix-it.de Das Brisante daran: Quix-Kunden, die bis zu 100 E-Mails pro Monat empfangen wollen, müssen sich ein Kontingent für 7,90 Mark kaufen. Das 250er-Kontingent kostet 14,90 Mark. Lediglich die ersten fünf E-Mails pro Monat sind gratis. Nachdem ohne gekauftes Kontingent keine E-Mails empfangen werden können, kann das System zumindest nicht so mißbraucht werden, daß man dem ahnungslosen Quixkunden mit E-Mails bombardiert. Wer allerdings das Kontingent gekauft hat, sollte tunlichst seine Quixnummer nicht veröffentlichen. Damit führt sich das System allerdings ad adsurdum. Bis zum 30. Juni ist der Dienst kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /