• IT-Karriere:
  • Services:

Energy Harvesting: Rapmusik steuert Sensor am besten

Einen Sensor, der durch Musik gesteuert wird, haben US-Forscher entwickelt: Aus den Bässen der Musik erzeugt das Implantat den Strom, den es braucht. Die Entwickler empfehlen Rapmusik.

Artikel veröffentlicht am ,
Musiksensor: Einzelne Töne sind langweilig.
Musiksensor: Einzelne Töne sind langweilig. (Bild: Birck Nanotechnology Center, Purdue University)

Nichts für Jazz-Hörer: US-Wissenschaftler haben einen Sensor entwickelt, der durch Schallwellen mit Energie versorgt wird. Am besten eigene sich dafür Rapmusik, erklären die Forscher der Purdue Universität in West Lafayette in US-Bundesstaat Indiana.

  • Übersicht: So funktioniert das System. (Bild: Birck Nanotechnology Center, Purdue University)
  • Prototyp des Sensors: Test im Wasserballon. (Bild: Birck Nanotechnology Center, Purdue University)
Übersicht: So funktioniert das System. (Bild: Birck Nanotechnology Center, Purdue University)
Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Der Sensor dient dazu, den Druck in einer durch ein Aneurysma geschädigten Ader oder in der Blase zu messen. Eine solche Messung solle mehrfach in der Stunde vorgenommen werden, erklärt Projektleiter Babak Ziaie.

Strom aus Schallwellen

Der Sensor ist etwa 2 Zentimeter lang. Er besteht im Wesentlichen aus einem Glasröhrchen, in dem sich ein Streifen aus Blei-Zirkonat-Titanat befindet, einem piezoelektrischen Material. Der Streifen ist an einer Seite befestigt, so dass er in dem Röhrchen schwingen kann. In Schwingungen versetzen ihn akustische Wellen mit einer Frequenz zwischen 200 und 500 Hertz. Die Schwingungen werden in elektrische Energie gewandelt, die in einem Kondensator gespeichert wird.

Die richtigen Schallwellen kämen nicht immer in einem Musikstück vor, sondern nur in bestimmten Passagen, sagt Ziaie. Sie durchdringen das Körpergewebe und lassen den Metallstreifen schwingen. Sind in der Musik nicht die nötigen Frequenzen vorhanden, steht der Streifen still. Dadurch wird der Sensor aktiviert. Er nimmt eine Messung vor und überträgt die Daten per Funk an einen Empfänger außerhalb des Körpers. Da sich die Frequenzen in einem Musikstück ständig ändern, könne auf diese Weise der Sensor in unregelmäßigen Intervallen dazu gebracht werden, mehrmals in der Stunde den Druck in der Blase oder in einem Blutgefäß zu messen.

Test mit Wasserbombe

Die Forscher um Ziaie haben den Sensor in einem mit Wasser gefüllten Ballon getestet. Natürlich könne der Sensor auch durch einzelne Töne aus dem in Frage kommenden Frequenzbereich aktiviert werden, sagt Ziaie. Aber das klinge nicht so gut. "Wir fanden es origineller und ästhetischer, Musik zu benutzen."

Dir Forscher haben mit Blues, Jazz, Rap und Rock experimentiert und fanden, dass sich Rap am besten dafür eignet. Dieser Musikstil setze sehr viele niedrige Frequenzen, vor allem einem wummernden Bass ein, resümiert Ziaie. Seine Kollegen und er wollen das System patentieren lassen. Sie stellen es auf der International Conference on Micro Electro Mechanical Systems vor, die derzeit in Paris stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 1,99€
  3. (-70%) 4,80€
  4. (-73%) 13,50€

elgooG 01. Feb 2012

Nichts ist so stumpfsinnig, gleichförmig oder basslastig wie dieses...

Robokopp 31. Jan 2012

Black Metal ist Krieg und Krieg ist scheiße

Raketen... 31. Jan 2012

http://www.youtube.com/watch?v=v0cOIBu-vqo http://www.youtube.com/watch?v=HonVeNrAVYE...

Realist_X 31. Jan 2012

Bei (laut Artikel) 200-500Hz Empfindlichkeitsbereich des Sensors liegen handelsübliche...

VRzzz 31. Jan 2012

Ich frag mich, was Leute an Deathmetal gut finden... ne tu ich nicht, hab ich damals...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /