• IT-Karriere:
  • Services:

Quellcode-Klau: Symantec gibt Entwarnung für PC-Anywhere

Symantec hat Entwarnung für seine Software PC-Anywhere gegeben: Mit den bereitgestellten Patches sind alle Versionen wieder bedenkenlos nutzbar. Updates werden auch für ältere Versionen kostenlos angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Symantec gibt Entwarnung zu der Remote-Access-Software PC-Anywhere.
Symantec gibt Entwarnung zu der Remote-Access-Software PC-Anywhere. (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

Anwender können PC-Anywhere wieder bedenkenlos nutzen. Symantec hat jetzt Entwarnung gegeben, nachdem der Konzern vor wenigen Tagen Anwendern geraten hatte, die Software für den entfernten Zugriff auf Rechner nicht zu verwenden, bis ein "finales Set" an Patches vorliegt. Zuvor hatten Hacker Teile des Sourcecodes der Software veröffentlicht und an die Blackhat-Community weitergegeben, genauer an die Gruppe Antisec.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Verlag Herder GmbH, Freiburg

Die von Symantec bereitgestellten Patches sollen sämtliche Sicherheitslücken schließen, die die Entwickler entdeckt haben. Unter anderem nutzte die Software eine zu schwache Verschlüsselung, die Man-In-The-Middle-Angriffe zulassen, über die Angreifer Benutzernamen und Passwörter abgreifen kann. PC-Anywhere hat außerdem Systemrechte, über die ein Angreifer Kontrolle über den gesamten PC erlangen kann, auch wenn dem angemeldeten Benutzer nur eingeschränkte Rechte gewährt wurden.

Betroffen sind die Versionen 12.0, 12.1, 12.5 und auch ältere. Die Patches werden in Form von Hotfixes bereitgestellt. Zuvor müssen aber sämtliche Service Packs eingespielt werden. Die Hotfixes stehen auch für Versionen kostenlos bereit, die Symantec nicht mehr unterstützt. Dennoch rät Symantec zu einem Update auf die aktuelle Version 12.5 beziehungsweise 12.6. Betroffen ist auch die PC-Anywhere Solution 7.0 und 7.1 als Teil der Altiris-Management-Softwarepakete. Die Version 7.1 nutzt intern beispielsweise die PC-Anywhere-Versionsnummer 12.6.x.

Details zu den Sicherheitslücken und mögliche Angriffsszenarien beschreibt ein Whitepaper im PDF-Format.

Verwirrung um Quellcode-Quelle

Verwirrung gab es um den Diebstahl des Quellcodes mehrerer Symantec-Produkte. Zunächst hatte die indische Hackergruppe "The Lords of the Dharmaraja" behauptet den Quellcode bei einem Einbruch in die Server des Nachrichtendienstes des indischen Militärs erbeutet zu haben. Symantec bestätigte, dass die von der Gruppe zunächst veröffentlichten Teile des Sourcecodes tatsächlich von etlichen Symantec-Produkten stammen, allerdings von Produkten aus dem Jahre 2006. Der Sourcecode stamme nicht von den eigenen Servern, erklärte Symantec. Die Hackergruppe behauptet, auch den Quellcode der Produkte Symantec Antivirus 10.2 und der Software Symantec Endpoint Protection 11.0 zu besitzen.

Später gab Symantec zu, dass der Sourcecode doch von seinen eigenen Servern stammt und 2006 abhanden gekommen war. Details dazu bleibt Symantec jedoch schuldig. Außer PC-Anywhere seien alle anderen Produkte aber sicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Kugelfisch_dergln 31. Jan 2012

Ich lese das richtig, dass "Später gab Symantec zu, dass der Sourcecode doch von seinen...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /