Abo
  • IT-Karriere:

Passwortverwaltung: Lastpass speichert WLAN-Kennwörter

Die neueste Version der Online-Passwortverwaltung Lastpass kann die vom Rechner verwalteten Zugangsdaten für WLANs nun als verschlüsselte Notiz speichern.

Artikel veröffentlicht am ,
WLAN-Kennwörter einlesen und sicher speichern
WLAN-Kennwörter einlesen und sicher speichern (Bild: Lastpass)

Die WLAN-Kennwortfunktion von Lastpass wird derzeit unter Windows und Mac OS X unterstützt. Damit Lastpass funktioniert, muss die "Erweiterung mit binären Funktionen" in der Version 1.90 für den Internet Explorer, Firefox, Chrome oder Opera installiert werden. Das herkömmliche Plugin funktioniert hingegen nicht.

Stellenmarkt
  1. Verti Versicherung AG, Teltow bei Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Der Import der WLAN-Kennwörter erfolgt über die Menüs "Werkzeuge/Importieren von" mit einem Klick auf das Lastpass-Icon im Browser. Der Export der Kennwörter ist derzeit nur unter Windows möglich und wird über "Werkzeuge/Exportieren nach" ausgeführt.

Die genaue Vorgehensweise hat der Hersteller in einer Anleitung erklärt. Unter Mac OS X 10.7 gelang es uns jedoch weder unter Firefox 9.0.1 noch unter Chrome 18.x, die WLAN-Kennwörter zu importieren. Lastpass gab stets an, dass es keine Kennwörter findet. Unter Windows funktionierte die Importaktion jedoch.

Lastpass 1.90 steht kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€

buddyspencer 07. Feb 2012

Es gibt hier zwei aktuelle Fälle. Der eine Verrät sein Passwort nicht und der andere hat...

Kaiser Ming 31. Jan 2012

ist mir suspekt und Lastpass klingt wie lebenslange epost Mailadresse, lebenslanger...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /